Das Geisterschiff
v. Niclas Müller
in: Lieder, eingeleitet von Gustav Schwab. [1837]

(aus dem kostenlosen Angebot von Google Books)

Es zieht das schwarze Schiff
Vorbei am Felsenriff.

Es ziehet ohne Rast
Mit drohend schwankem Mast.

Es ächzet und es kracht
Weit in der stillen Nacht.

Der Schiffer sieht’s mit Graus,
Und weicht ihm furchtsam aus.

Es scheitert in dem Sund
Auf keines Felsen Grund.

Kein Steuermann es lenkt,
Kein Loot ein Lootse senkt.

Es furcht das stille Meer
Von aller Mannschaft leer.

Und alle Morgen sucht
Es eine stille Bucht.

Advertisements