Der fliegende Holländer
v.  Oskar Ludwig Bernhard Wolff
in: Poetischer Hausschatz des deutschen Volkes : Vollständige Sammlung deutscher Gedichte [1836]

(aus dem kostenlosen Angebot von Google Books)

Es peitscht der Sturm die Wellen so wild,
Und jagt das Schiff mit Macht.
Blitz hellt das Dunkel – doch kein Bild,
Kein Sternbild blickt durch die Nacht.

Was auf dem Schiffe Leben hat,
Das hilft an Segel und Mast.
Weh! wenn die brausende Welle sich naht,
Die wüthend den Lebenden faßt.

Sie schlägt von der einen Seite heran,
Und wirft sich über den Bord,
Und nimmt den vergeblich sich sträubenden Mann
Als ein Toben mit fort.

Der Sturm braust lauter und lauter auf;
Die Segel sind noch nicht herein.
Wer klettert die schwankenden Leitern hinauf,
Und zieht die flatternden Segel ein?

Da rast der Sturm so wüthend schnell,
Und beugt und bricht den Kraft:
Es leuchtet dazu so gelb und hell
der Blitz, der unheimliche Gast.

Und immer wilder und wilder wühlt
Das aufgeregte Meer.
Der Sturm ist’s, der kein Erbarmen fühlt,
Und das Schiff schleudert hin und her.

Da – da – und weggespült ist das Boot.
Nun Alles verzweifeln muß.
Sie beten – sie fluchen – in banger Noth
Und lösen Schuß auf Schuß.

Da zischet der Blitz noch einmal übers Meer,
Und zeigt den dräuenden Felsenriff!
Halt an! seht dort! was rauschet daher
Mit vollen Segeln? es ist kein Schiff!

Sie rufen, sie schießen; es kommt heran,
Durchkreuzet rasch die wüthende See.
Jetzt sehn sie es Alle – jetzt langt es an –
Es ist der fliegende Holländer, weh!

Das Schiff so schwarz und die Masten so,
Die Segel so schwarz wie der Tod;
Am Steuer der Böse, lacht schadenfroh,
Ob der armen Schiffbrüchigen Noth.

Der Donner rollet, der Blitz löscht aus,
Und an dem Himmel schlägt ihr Geschrei;
Das Beten, das Fluchen, – Angst und Graus –
und der fliegende Holländer jagt vorbei.

Die Sonne scheint aufs weite Meer,
Sie bringt den Morgen still herauf;
Die Wellen fluthen ruhig her,
Die Fische tauchen spielend auf.

Verstummt ist der Armen banges Geschrei:
Gerad‘ in derselben Zeit und Stund‘,
Als der fliegende Holländer jagt vorbei,
Da ging das arme Schiff zu Grund‘!

Advertisements